Chemotherapie und Rippenfelluntersuchung

In unserer Praxis wird die ambulante medikamentöse Behandlung (Chemotherapie) bei Patienten mit bösartigen Lungen- und Rippenfelltumoren durchgeführt.

Chemotherapie

Patient während der Chemotherapie.

Eine pauschal bei allen Lungenkrebserkrankungen zu empfehlende Krebstherapie gibt es nicht. Es handelt sich beim Lungenkrebs um sehr verschiedene Formen unterschiedlicher Bösartigkeit mit unterschiedlichem Rückfallrisiko. Die Erkrankung ist bei jedem Patienten bei Feststellung unterschiedlich fortgeschritten.

Häufig wird der Chirurg den Tumor operativ entfernen. Neben der Operation besteht die Möglichkeit der alleinigen oder zusätzlichen Strahlen-, Chemo- und Hormontherapie.

In der Regel wird über die notwendige Therapie nach Besprechung und Austausch onkologisch erfahrener Ärzte der verschiedenen Disziplinen, häufig auch in gemeinsamen sog. „Tumorkonferenzen“, entschieden. Unsere Praxis arbeitet eng mit der II.Medizinischen Klinik des Martha-Maria-Krankenhauses Halle-Dölau (Chefarzt: Prof. Dr.med.habil. Wolfgang Schütte) und der III.Medizinischen Klinik des Krankenhauses St.Elisabeth und St.Barbara Halle (Chefarzt: Dr.med. Ralf Heine)  zusammen.

Dr. Jäger überprüft die ordnungsgemäße Funktion aller Geräte.

Die Schwester schließt den Patienten an das Gerät an und kontrolliert die Werte.