Gutachtertätigkeit für die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

DGUV

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Frau Dr. Jäger ist seit vielen Jahren als unabhängige Gutachterin für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung tätig. Ihr Spezialgebiet sind die durch Asbeststaub uns quarzhaltige Stäube ausgelösten Berufskrankheiten der Lunge und des Rippenfelles.

Gutachtenpatient

Die Ärztin berät den Gutachtenpatienten.

Mitglieder des Spitzenverbandes „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung“ (DGUV) sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Die neun gewerblichen Berufsgenossenschaften sind nach Branchen gegliedert, z.B. die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI), die Berufsgenossenschaft Holz und Metall oder die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau).

Berufskrankheiten

Berufskrankheiten sind Krankheiten, die in der sogenannten Berufskrankheiten-Liste (BK-Liste), der Anlage 1 zur Berufskrankheitenverordnung (BKV), aufgeführt sind. Die BK-Liste enthält ausschließlich Krankheiten, die nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft durch besondere Einwirkungen verursacht sind und denen bestimmte Personengruppen durch ihre Arbeit in erheblich höherem Grade als die übrige Bevölkerung ausgesetzt sind. Dies sind derzeit 77 Positionen. (Link zur Seite der DGUV)

Wer meldet eine Berufskrankheit?

Ärzte und Arbeitgeber sind verpflichtet, bei einem Verdacht auf Vorliegen einer Berufskrankheit eine entsprechende Meldung zu machen (Anzeige bei Verdacht einer Berufskrankheit). Auch die Krankenkassen sollen entsprechende Hinweise an den Unfallversicherungsträger geben. Natürlich können Sie Ihre Erkrankung auch selbst – und zwar einfach und formlos – bei Ihrer Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse melden.

Was passiert nach der Anzeige eines Verdachts auf eine Berufskrankheit?

Nach Eingang der Meldung nimmt Ihr Unfallversicherungsträger Kontakt mit Ihnen auf, um den gesamten Sachverhalt zu ermitteln. Dabei werden sowohl Ihre Krankengeschichte als auch Ihre Arbeitsvorgeschichte geklärt. Eine Arbeitsplatzbesichtigung und Messungen von Belastungen am Arbeitsplatz können zur Klärung beitragen.

Ihr Unfallversicherungsträger prüft dann, ob Ihre Erkrankung durch Ihre berufliche Tätigkeit verursacht wurde. Dafür kann ein fachärztliches Gutachten durch einen unabhängigen Sachverständigen erforderlich sein. Beteiligt am Verfahren ist auch der Gewerbearzt des jeweiligen Bundeslandes. Über das Ergebnis der Feststellungen informiert Sie Ihr Unfallversicherungsträger möglichst bald.

Liegt bei Ihnen eine Berufskrankheit vor, besteht das vorrangige Ziel darin, mit allen geeigneten Mitteln die Folgen der Berufskrankheit zu mildern und eine Verschlimmerung zu vermeiden. Um dieses Ziel zu erreichen, erbringt die Unfallversicherung Leistungen, die von der medizinischen Versorgung bis hin zu beruflichen Maßnahmen reichen können. Verbleiben trotz qualifizierter Reha-Maßnahmen körperliche Beeinträchtigungen (mit einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 20 Prozent), erhalten Sie eine Rente.

Begutachtung wegen Asbestose oder Silikose

Falls Sie selbst früher beruflich gegenüber Steinstaub oder asbesthaltigen Materialien exponiert waren und den Verdacht haben, daß Sie an einer Asbestose oder Silikose erkrankt sind, ist unsere Praxis der richtige Anlaufpunkt für Sie. Sollten Ihre Vorgeschichte und Ihre Lungenbefunde für eine dieser Erkrankungen sprechen, wird Frau Dr. Jäger eine entsprechende Berufskrankheitenanzeige bei der zuständigen Berufsgenossenschaft erstatten.

Gehen von anderen Ärzten oder Kliniken Anzeigen auf eine BK Nr. 4101 (Silikose) oder BK 4103 (Asbestose) ein, schlägt die ermittelnde Berufsgenossenschaft möglicherweise unter anderen Ärzten Frau Dr. Jäger als Ihre Gutachterin vor. Auch wenn drei andere Gutachter vorgeschlagen werden, können Sie selbst, wenn Sie von Frau Dr. Jäger begutachtet werden möchten, dies gegenüber der Berufsgenossenschaft geltend machen.

Erteilt die Berufsgenossenschaft Frau Dr. Jäger einen Gutachtensauftrag, so werden Sie zu uns zum Gutachtentermin einbestellt werden. Rechnen Sie hierbei insgesamt mit ca. 4 Stunden Untersuchungszeit (meist inklusive Computertomographie des Brustkorbes in einer Röntgenpraxis am gleichen Tag). Hierbei erfolgt ein sehr ausführliches Gespräch mit Ihnen über Ihre Berufsvorgeschichte sowie Ihre Beschwerden, eine Lungenfunktionsprüfung, Blutuntersuchungen, Röntgen der Lunge, Belastungs EKG und häufig eine CT der Lunge. Bringen Sie dafür unbedingt Ihre aktuelle Medikamentenliste und medizinische Vorbefunde und auch etwas zu Essen und zu Trinken mit.