In unserer Praxis werden zwei Arten von Belastungstests mit dem Fahrradergometer durchgeführt. Die einfache Form, die Ergooxytensiometrie, dient dem Nachweis oder Ausschluss eines Sauerstoffmangels im Blut unter definierter körperlicher Belastung. Mit der komplexen Form, der Spiroergometrie, einer Fahrradbelastung mit gleichzeitiger Messung von Atemparametern, finden wir heraus, ob die Ursache einer Leistungseinschränkung durch eine Herz- oder eine Lungenerkrankung verursacht ist. Des weiteren kann hiermit bei Gesunden die allgemeine Fitness bewertet werden.

 

 

Bei der Spiroergometrie atmet der Patient über eine Atemmaske aus und ein, es werden kontinuierlich Atemvolumina und CO2 und O2 gemessen. Am Monitor überwacht die Ärztin das EKG und den korrekten Ablauf der Belastungssteigerung.